Li-Ausbildung und Supervisionen


Die „Lifespan Integration™"-Ausbildung richtet sich an Ärzte, Psychiater,  Psychotherapeuten und Therapeuten mit äquivalenter Ausbildung.


Sie besteht aus 3 Bausteinen: Der Basisausbildung, dem Aufbau-Seminar und einem Seminar für Fortgeschrittene. Zusätzlich zu diesen Workshops ist es erforderlich, in Zusammenarbeit mit einer Lifespan Integration™ SupervisorIn das Praxiswissen zu vertiefen. Ich halte regelmäßig Gruppensupervisionen für den deutschsprachigen Raum in Zürich/Winterthur ab.

 

Zusätzlich biete ich an diesen Orten Vertiefungstage an, bei denen spezielle Protokolle für verschiedene Anwendungsgebiete vorgestellt, konkrete Fälle behandelt und der wissenschaftliche Hintergrund von LI ausführlicher vorgestellt werden. Nachdem die grundlegende LI-Ausbildung lediglich drei mal zwei Tage in Anspruch nimmt, ist es empfehlenswert, das schon erworbene Wissen über Theorie und Praxis der Anwendung von LI auf diese Weise kontinuierlich zu vertiefen und auszubauen.


1. Basisausbildung (LI 1)


In der Basisausbildung werden die theoretischen Grundlagen für die Anwendung von LI sowie die Protokolle Standard, Basis, und PTBS vermittelt. Das Standard-Protokoll wird praktisch erlernt.

 

Ein Einblick in die Neurowissenschaften verdeutlicht, wie traumatische Erlebnisse die normale Vernetzung der Neuronen beeinträchtigen. Die Folgen: Abgespaltene Ich‐Fragmente und Lücken in der Lebensnarrative Betroffener.

 

Teilnehmende erstellen in der Basisausbildung eine Zeitlinie mit Erinnerungsbildern aus ihrem Leben. Sie erfahren an sich selbst, wie tief der LI-Prozess geht - und wie schnell auf diesem im Grunde einfachen Weg eine Veränderung der körperlichen Gefühle und des emotionalen Empfindens bewirkt werden kann.

 

Teilnehmer sind nach Abschluss des Workshops in der Lage, die erlernten LI-Elemente bei leichten bis mittelschweren Fällen anzuwenden (in Abhängigkeit von ihren Kenntnissen über Bindung, Trauma, und Ego-States). 


2. Aufbau-Seminar (LI 2)


In diesem Workshop werden das PTBS- und das Basisprotokoll vertieft und die Protokolle zur Behandlung von frühkindlichen Traumata und Bindungsstörungen vorgestellt.

 

Teilnehmende lernen, wie das LI-Protokoll in Kombination mit tiefergehenden Anpassungen angewendet werden kann, um Patienten zu ermöglichen z.B. emotionale Überflutung, Hypoaktivation, Dissoziation und Panikzustände zu regulieren. 

 

AbsolventInnen des LI Intermediate-Seminars sind berechtigt, sich auf der internationalen Lifespan Integration Liste als zertifizierter LI Practitioner eintragen lassen.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Aufbau-Seminar ist das Absolvieren der LI-Basisausbildung sowie einer Gruppensupervision mit LI-Fallvorstellung.

3. Seminar für Fortgeschrittene (LI 3)


Das  Seminar für Fortgeschrittene vertieft die Anwendung der Kernstruktur-Protokolle bei frühkindlichen Traumata, die Heilung der betroffenen Entwicklungsstufen und die kohärente Anwendung von LI mit Patienten. Zusätzlich lernen die Teilnehmenden weitere Dynamik- und Beziehungs-Protokolle kennen. 

 

Absolventen des Seminars für Fortgeschrittene sind in der Lage, die LI-Therapie bei Klienten mit schweren frühkindlichen Traumata, mit starker Dissoziation und Fragmentierung und instabiler Lebenssituation anzuwenden.

 

Voraussetzung für die Teilnahme sind das Absolvieren der Basis-Ausbildung und des Aufbau-Seminars sowie die vorherige Teilnahme an mindestens einer LI-Sitzung zu frühkindlichen Traumata und 3 Supervisionen.


Neu: Es gibt jetzt auch Ausbildungstermine in Österreich.


Ausbildungstermine in Deutschland (bei Bremen).


Ausbildungen In Deutscher Sprache in der schweiz


Ausbildungstermine in französischer und Englischer Sprache finden sie hier:


Weitere deutschsprachige LI-Therapeuten finden Sie auf lifespanintegration.ch